16 Jahre warten und endlich habe ich dich!

Am 25. Mai ist es so weit: Viele DüsseldorferInnen dürfen zum ersten Mal wählen gehen. Warum ich mein Recht auch unbedingt nutzen will?!

Endlich habe ich dich!

So also fühlt es sich an, wenn man dich hat, eine Stimme beim Wählen. 16 Jahre habe ich darauf gewartet und in wenigen Tagen ist es endlich soweit!

Es ist das erste Mal, dass ich dich abgeben darf und wie das immer ist so beim ersten Mal ist gibt es viele Fragen: Wen soll ich wählen, wie läuft das Ganze ab und wie viele Stimmen habe ich eigentlich genau?!

Der Antwort auf die Frage, wie viele Stimmen ich eigentlich habe, bin ich schnell auf die Schliche gekommen. Ich darf dich, meine liebe Stimme, nicht nur einmal, sondern gleich dreimal abgeben: für den Oberbürgermeister/die Oberbürgermeisterin, die Bezirksvertretung und den Stadtrat.

Die Partei, die sich über dich freuen darf, steht schon fest, denn die Wahlprogramme sind leicht einzusehen und so fand ich schnell die Partei, die meine Stimme am meisten verdient.

Aber die Entscheidung darüber, welcher Oberbürgermeisterkandidat bzw. welche Oberbürgermeisterkandidatin dich bekommt, das weiß ich noch nicht. Schließlich muss der- oder diejenige nicht immer zu 100 Prozent mit der Meinung der Partei übereinstimmen und auf diesem wichtigen Posten soll nicht einfach irgendwer, sondern jemand mit Persönlichkeit sitzen – schließlich ist der Oberbürgermeister/die Oberbürgermeisterin für die gesamte Verwaltung der Stadt verantwortlich.

Hier mache ich mich also auf die Suche nach mehr Informationen über die Kandidaten. Wir haben dieses Jahr immerhin sechs Bewerber und eine Bewerberin. Da ist die Auswahl ja doch schon recht groß.

Im Internet erfahre ich schon einiges über die Themen, Ansichten und auch Persönlichkeiten der AnwärterInnen auf den OberbürgermeisterInnen-Posten.

Aber am besten macht man sich doch immer noch live ein Bild. Und das mache ich auch, uns zwar bei einer Podiumsdiskussion. Die Körpersprache und Gestik und Mimik sagen weit mehr als die vielversprechenden Texte im Internet.

Nun, liebe Stimmen, weiß ich, wie ich euch am 25. Mai vergeben werde.

Wisst ihr es auch?!

Autor: larasofiaa